http://schweiz-liebe.com

Wie wär es mit einem Kinoabend zuhause?

03.08.2019 |  Von  |  Allgemein, Events, Wohnen
http://alcat-suisse.com
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Lange Schlangen vor den Kinokassen, eine laute Geräuschkulisse und zudem noch saftige Eintrittspreise.

Oftmals ist der Gang ins Kino vor allem eines: teuer und stressig. Warum also nicht einfach einen Kinoabend zuhause einläuten?

Den Kinoabend zuhause zu einem Event machen

Ein Kinoabend zuhause mit Freunden oder der Familie ist immer ein Highlight, vor allem wenn man sich nicht allzu oft sieht. So können Sie den Kinoabend zuhause beispielsweise als Event oder Ereignis aufziehen, denn je mehr Leute eingeladen werden, desto höher der Organisationsaufwand. Daher sollten Sie nach Möglichkeit schon einige Wochen im Vorfeld abklopfen, wann wer am besten kann.

Steht der Termin fest, können Sie entweder Einladungen, etwa per E-Mail, Whatsapp oder ganz klassisch per postalischer Einladung verschicken. Je nach Film können Sie zudem entscheiden, ob der Kinoabend zuhause unter einem bestimmten Motto, wie etwa die 70er Jahre oder Western stattfinden soll. Dementsprechend können Sie zum Beispiel Snacks vorbereiten oder Ihre Gäste dazu animieren, selbst Snacks mitzubringen und/oder sich zu verkleiden.

Die perfekte Technik für den Kinoabend zuhause

Damit der Kinoabend zuhause auch reibungslos verläuft, sollten Sie auf die passende Technik setzen. Entweder Sie haben bereits einen relativ grossen Fernseher zuhause oder Sie besorgen sich einen Beamer, bzw. können ein Familienmitglied oder einen Freund fragen, ob Sie sich seinen Beamer ausleihen dürfen. Wird der Beamer fürs Heimkino benutzt, stehen vor allem Auflösung, Betriebslautstärke, 3D-Fähigkeit (je nach Film) und die HDCP-Kompatibilität im Vordergrund.

Damit der Film auch ein wahres Vergnügen wird, sollte die Auflösung des Beamers mindestens 1920×1080 Pixel betragen. Sie erkennen diese Auflösung auf einen Blick, da diese oft mit „1080p“ gekennzeichnet ist. Der Beamer sollte zudem eine Lautstärke von 40 db nicht überschreiten, da sich dies gerade in kleinen Räumen eher negativ auf das Klangerlebnis auswirkt.

Den Beamer richtig aufstellen

Wenn Sie für Ihren Kinoabend zuhause einen Beamer nutzen möchten, sollten Sie natürlich beachten, wie Sie diesen am geschicktesten aufstellen. Zunächst gilt: jegliche Form von Licht trübt natürlich das Kinoerlebnis. Daher sollten Sie beim Filmabend entweder auf den heimischen (Party)Keller oder das Wohnzimmer mit dunklen Gardinen oder Rollläden setzen. Ebenso wichtig ist der Abstand zur Leinwand, damit der Beamer ein ordentliches Bild auf diese wirft.


Die Position des Beamers spielt eine wichtige Rolle um die beste Qualität des Filmes rauszuholen. (Bild: Brian A Jackson – shutterstock.com)


Hier kann man keine grundsätzliche Vorgabe aussprechen, da jeder Beamer unterschiedlich ist. Fragen Sie daher entweder bei Ihren Bekannten/Freunden nach, bei denen Sie den Beamer ausleihen oder bauen Sie den Beamer früh genug auf, um entsprechend einen Testlauf zu starten und den perfekten Abstand zu ermitteln. Achten Sie zudem darauf, dass Sie genügend Steckdosen in der Nähe haben, um auch beispielsweise den Laptop anschliessen zu können.

Die Kabel sollten natürlich so liegen, dass Niemand beim Filmeabend zuhause über diese stolpert. Auch hier ist es sinnvoll, den Aufbau einige Stunden vorher durchzuführen, um zu schauen ob alles so funktioniert, wie Sie es sich vorgestellt haben. Planen Sie auch den Aufbau der Stühle/Sitzgelegenheiten entsprechend, damit möglichst alle eine gute Sicht auf die Leinwand haben. Hier müssen Sie ggf. ein bisschen probieren, ehe Sie die richtige Sitzordnung gefunden haben.

Den passenden Film besorgen

Damit der Kinoabend zuhause kein Reinfall wird, muss die Filmauswahl selbstverständlich stimmen. Hier kommt es auf Ihre Gäste an und deren Filmgeschmack. Von Action über Drama und Komödie kann alles mit dabei sein. Sind einige Ihrer Freunde etwa Star Wars Fans? Dann ist eine Filmauswahl in diese Richtung sinnvoll. Fragen Sie auch im Zweifelsfall Ihre Bekannten oder Freunde bei der Filmauswahl.



Sie können den Wunschfilm entweder mitbringen lassen (von Familie/Freunden) oder auch auf Plattformen wie Netflix oder Amazone Prime entweder ganz kostenlos (wenn Sie einen Account besitzen) oder zu einem kleinen Preis bis zu 48 Stunden lang ausleihen. Achten Sie bei schlechtem Empfang (WLAN) darauf, den Film zum Beispiel im Vorfeld herunterzuladen, damit es beim Abspielen nicht zu Rucklern oder Ladezeiten kommt.

Die passenden Snacks

Für den wahren Kinoabend zuhause benötigen Sie auch die passenden Snacks. Entweder können Sie Weingummi, Schokolade oder diverse Arten von Chips reichen, bzw. in kleinen Schüsseln an Ihre Gäste verteilen. Oder Sie setzen auf den Klassiker: das gute alte Popcorn. Die leckerste Variante es ist natürlich, dieses in einer extra Popcornmaschine zuzubereiten.

Ob Sie das Popcorn nun süss oder salzig kredenzen, ist sicherlich eine Typfrage. Während die Deutschen das Popcorn süss mögen, essen Schweizer und Amerikaner das Popcorn lieber gesalzen. Vor allem in den 1930 Jahren war Popcorn in den USA sehr beliebt und gleichzeitig billig zu haben. Auch Varianten mit geschmolzener Butter, Karamell oder Schokolade sind beliebte Varianten, die sich auch leicht in der Mikrowelle zubereiten lassen.

Wenn Sie keine eigene Popcornmaschine daheim haben, können Sie das Popcorn auch ganz einfach im Kochtopf zubereiten. Die fertigen Maisrohlinge können Sie im Geschäft kaufen und finden auf der Verpackung auch eine einfache Anleitung zum Zubereiten des Popcorns.

 

Titelbild: Africa Studio – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Wie wär es mit einem Kinoabend zuhause?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

pill-schweiz.com