http://schweiz-liebe.com

Fitnessgeräte für Zuhause

08.09.2019 |  Von  |  Allgemein, Elektronik, News, Wohnen
http://alcat-suisse.com
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

In den eigenen vier Wänden trainieren? Unabhängig von Öffnungszeiten?  Wenn du das schon immer wolltest, dann sind Fitnessgeräte für Zuhause e auf jeden Fall eine mögliche Option für dich.

Hier findest du einen umfassenden Ratgeber rund um das Thema der Fitnessgeräte für das eigene Heim sowie eine Anleitung um das richtige Heim-Fitnessgerät zu finden.

Zuerst überlegen statt loskaufen: Die eigenen Ziele kennen um das richtige Home-Fitnessgerät zu finden

Bevor du überhaupt an den Kauf eines Crosstrainers oder Laufbandes  denkst, musst du zuerst fundierte, grundsätzliche Überlegungen machen: Welches genaue Ziel verfolgst du mit deinem Körper?

Du musst dir also bewusst werden, ob du  abnehmen oder zunehmen willst. Vielleicht willst du Muskeln aufbauen oder schlicht die Mobilität der Gelenke erhöhen? Vielleicht willst du einfach wieder ein bisschen mehr Bewegung, ein bisschen mehr Sport in deinen Alltag integrieren aber nichts weiter?


Die Investition in ein Fitnessgerät für Zuhause muss zwar nicht teuer sein, aber sie sollte sich auf jeden Fall auszahlen. Bild: archideaphoto – shutterstock.com


Nur wenn du weisst, in welche Richtung du dich körperlich entwickeln willst, kannst du eine seriöse Entscheidung bezüglich des Kaufs von Home-Fitnessgeräten treffen.

Crosstrainer

Für das Cardiotraining und die Fettverbrennung gehört der Crosstrainer zu den beliebtesten Home-Fitnessgeräten. Dadurch, dass die Laufbewegung vom Crosstrainer geführt wird, ist dieses Home-Fitnessgerät besonders gelenkschonend. Ein hartes Aufprallen wie beim Joggen bleibt aus und man kann den Crosstrainer daher auch als Senior oder Seniorin brauchen.

Das Tolle am Crosstrainer ist zudem, dass es viele Muskelgruppen beansprucht: Es werden nicht nur die Oberschenkel- und Pomuskeln zum Arbeiten aktiviert, sondern auch die Arme durch das Halten der Pendelstangen. Während des gesamten Trainings wird das Herz-Kreislaufsystem in Schwung gebracht, da letztendlich doch der ganze Körper in Bewegung ist.



Der Crosstrainer dient nicht nur der Ausdauerverbesserung, er kann auch bestens genutzt werden um abzunehmen: bei einer hohen Intensität verbrennt man auf dem Crosstrainer in einer Stunde bis zu 700 kcal!

Dadurch, dass er Crosstrainer geführt ist und die Füsse immer schön auf der Fussplatte liegen bleiben, eigent sich der Crosstrainer auch für besonders stark übergewichtige Menschen.

Crosstrainer kaufen: Worauf muss ich achten?

Beim Kauf eines Crosstrainers muss man einige Dinge beachten und sich im Vorfeld mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

  1. Anzahl der Trainierenden: Die Schrittlänge ist diejenige Länge, die man macht, sobald man eine Bewegung – also einen Schritt- auf dem Crosstrainer ausführt. Das heisst, je grösser eine Person ist, desto grösser muss die Schrittlänge sein. Wenn man nun mehrere Benutzer im Haushalt hat, dann sollte man darauf achten, einen Crosstrainer mit verstellbarer Schrittlänge zu kaufen.
  2. Pedalabstand: Auch der sogenannte Pedalabstand (Q-Faktor) muss beachtet werden: das ist der Abstand zwischen den beiden Pedalen wo die Füsse zuliegen kommen. Da man während dem Laufen die Füsse immer relativ nahe beieinander sind, sollte man beim Kauf eines Crosstraines darauf achten, dass der Abstand zwischen den Pedalen immer kleiner ist als 10cm.
  3. Maximalgewicht: Jeder Crosstrainer hat auch ein Maximalgewicht das er tragen kann. Das heisst, man muss schauen, wieviel das höchste Gewicht des schwersten Benützers beträgt und den entsprechenden Crosstrainer auswählen. Beispielsweise vermag der Maxxus Trainer ein Maximalgewicht von 145kg tragen.
  4. Lautstärke: Je höher das Gewicht des Benutzers, desto robuster und von entsprechender Qualität muss der Crosstrainer sein. Auch die Lautstärke des Crosstrainers ist davon abhängig, wie qualitativ hochwertig die Verarbeitung ist. Grundsätzlich kann man am Preis des Crosstrainers seine Qualität abschätzen: Ein besonders günstiger Crosstrainer wird nicht die gleiche Stabilität und den gleichen Funktionsumfang aufweisen wie ein teurer Crosstrainer. Wer besonders darauf achten muss keinen Lärm zu machen wegen Nachbarn oder allgemein lärmempfindlich ist, bei dem lohnt sich der Kauf einer Unter- beziehungsweise Bodenmatte. Diese dämpft die aufkommenden Trainingsgeräusche deutlich und schützt auch den Boden vor möglichen Kratzern.
  5. Ausreichend Platz: Als Durchschnittswert für einen Crosstrainer kann man eine Länge von 190 cm bzw. Breite von 100 cm annehmen. Man sollte dennoch einen Extra-Abstand von mindestens 10cm miteinberechnen, da jeder Crosstrainer unterschiedlich gebaut ist. Logischerweise sollte die Höhe des Raumes nicht gleich deiner Grösse entsprechen: sobald du auf dem Crosstrainer bist und zu laufen beginnst, erreichst du ja eine nochmals grössere Höhe (Maximalhöhe = Pedalhöhe), zu der du sicherheitshalber nochmals einen halben Meter dazurechnest. Falls du dich für eine Bodenmatte entscheiden solltest, so muss diese noch grössere Dimensionen haben als der Crosstrainer. Insgesamt sollte der Raum so gewählt werden, dass die grösste Person immer noch mindestens einen halben Meter Abstand von der Decke hat.
  6. Budget: Crosstrainer kosten nicht die Welt und sind eine Anshaffung, die man einmalig machen und danach Jahre lang davon profitieren kann.  Man muss mit einem Rahmen von 200-600 Euro rechnen, wobei es naütrlich auch Crosstrainer gibt, die zusätzliche Funktionen und Ausstattungen haben und somit erst ab einem Preis von 700 Euro zu haben sind. Man sollte aber immer darauf achten, dass die notwendigen Standards vorhanden sind: verschiedene Trainingsprogramme, verstellbare Widerstandsstufen sowie natürlich Angaben zum Kalorienverbrauch, zum Tempo und zur Distanz, die man zurückgelegt hat. Als Anfänger muss es nicht gleich das neueste high-tech Endgerät sein, es gibt darchaus auch gute Modelle im günstigen Preissegment, auch wenn diese nicht ganz dem Design und dem Konfort der teueren Modelle entsprechen.

Hometrainer

Der Ergometer,  Hometrainer oder schlicht Fahrradtrainer bietet viele verschiedene Vorteile. Er ist einem Fahrrad sehr ähnlich und daher für jederman benutzbar. Einfach hinsetzen und in die Pedale treten – so einfach geht das. Des Weiteren muss beim Kauf eines Hometrainers auch nicht auf so viele Details geachtet werden wie beim Crosstrainer.

Hometrainer kaufen: Worauf muss ich achten?

  1. Zielgruppe: Im Gegensatz zum Crosstrainer, welcher sich eher für sportlich aktive Menschen eignet, ist der Hometrainer auch sehr gut für ältere Menschen gemacht. Cardiotraining mit dem Ergometer ist nochmals eine Spur gelenkschonender als auf dem Crosstrainer, da man sitzend seine Beinmuskeln brauchen kann. Der Hometrainer eignet sich also für alle Menschen, unabhängig von ihrem Fitnesslevel und ihrem Alter.
  2. Unterschied zu einem normalen Fahrrad: Der Hauptunterschied zum üblichen Fahrrad liegt in der Möglichkeit, die Widerstandsleistung wattgenau einstellen zu können. Das heisst, für ambitionierte Sportler, die ihre Erfolge beziehungsweise Leistungssteigerung ganz genau messen möchten, eignet sich ein Ergometer besser als ein herkömmliches Fahrrad.
  3. Ausstattung: Beim Kauf eines Hometraines soll darauf geachtet werden, dass der Sitz möglichst bequem ist da ja die Idee des Homestraines ist, sitzend Sport zu treiben. Der Sitz sollte eine Feinverstellung nach oben und unten erlauben – am besten mit Skalenwerten, sodass die Verstellung eindeutig ist. Ebenfalls verstellbar sollte der Abstand zwischen Pedale und Sitz sein.

Laufband

Laufbänder gehören ebenfalls zu den beliebtesten Home-Fitnessgeräten. Da sie sind einfach zum Bedienen sind,  braucht man also keine speziellen Kenntnisse um das Gerät zu benutzen. Aber nicht nur das einfache Bedienen ist ein Pluspunkt, sondern auch die Tatsache, dass wetter- und zeitunabhängig gejoggt werden kann. Joggen regt die Herz-Kreislauf-Durchblutung an und je nach Intensität und Regelmässigkeit kann es zur Erhöhung der Ausdauer sowie zur Fettverbrennung führen.

Laufband kaufen: Worauf muss ich achten?

  1. Günstiges Laufband für moderates Training: Menschen, die das Laufband eher moderat benutzen möchten und nur ab und zu auf dem Gerät laufen, müssen nicht gleich ein hochwertiges Laufbandmodell kaufen. Hierbei reicht es, sich ein günstiges Modell unter 1000 Euro zu suchen. Bei günstigeren Modellen sollte man aber schon darauf achten, dass wirklich nur leicht gejoggt, aber mehrheitlich gelaufen wird. Hier reicht es, wenn die Maximalgeschwindigkeit 12 km/h beträgt.
  2. Hochwertiges Laufband für mittlere bis intensives Training: Wer jedoch lieber intensiver und regelmässiger trainieren möchte, der muss schon darauf achten, dass das Laufband von höherer Qualität ist. Dies ist meistens ab einem Preis von über 1`500 Euro der Fall. Wer insgesamt schneller werden möchte,  muss schauen eines zu kaufen, dass mindestens 18 km/h anbieten kann.

Kraftstation

Die sogennante Kraftstation, auch Multifunktion genannt eignet sich bestens um den ganzen Körper (Schultern, Arme, Bauch, Beine, Po) zu trainieren. Da sie so vielfältig und komplex ist, sollte sie eher von ambitionierten Sportlern gekauft werden, die diese auch wirklich nutzen.

Kraftstation kaufen: Worauf muss ich achten?

  • Was kann mit der Kraftstation trainiert werden:
  • Bizeps mit Curls
  • Rücken an der Latzugstange
  • Schultern durch Rudern
  • Brustmuskeln durch Bankdrücken
  • Bauchmuskeln durch Crunches
  • Ausreichend Platz: Eine Krafstation benötigt relativ viel Raum: sie braucht mindestens 4 Quadratmeter Fläche. Die Höhe beträgt im Durchschnitt etwa 2 – 2.30 Meter und es sollte auf jeden Fall ein weiterer Spielraum von einem halben Meter miteinberechnet werden. Grundsätzlich sollte noch ein Radius von mindestens 1 Meter noch miteinkalkuliert werden, da jede Kraftstation anders gebaut ist und die Dimensionen varrieren können.
  • Stabilität: Da die Kraftstation vorallem das Ziel hat, den Muskelwachstum zu fördern, wird auch entsprechend unzimperlich mit ihr vorgegangen. Es ist also von grösster Bedeutung eine Multifunktion zu kaufen, die von bester Qualität und Robustheit ist, sodass man sie auch Jahre danach brauchen kann. Dies ist meistens ab einem Preis von 600 Euro der Fall. Die Seile der Kraftstation sollten also wenn möglich immer aus Stahl angefertigt sein und entsprechend mit einem Kunststoff ummantelt. Die Polster sollen doppelt vernäht sein und am allerwichtigsten ist, dass sie aus widerstandsfähigem Kunstleder bestehen.
  • Ausstattung: Bezüglich der Ausstattung muss man sich entscheiden ob man eine Kraftstation kaufen will, die mit Hydraulik- oder Stecksystem ausgestattet ist. Beim Hydrauliksystem ist es so, dass die Gewichte bereits in der Multifunktion integriert sind, während die Gewichtsscheiben beim Stecksystem vom Trainierenden selbst eben „angesteckt“ werden können. Es ist erwiesen, dass die Ausführung mit einem Hydrauliksystem tendenziell leiser ist als beim Stecksystem. Der Vorteil des Stecksystems ist jedoch, dass man gezielt Gewichtsscheiben einstecken kann. Allerdings muss man natürlich beachten, dass man zusätzlichen Raum für die einzelnen Gewichtsscheiben benötigt.

Fazit

Zu den beliebtesten Home-Fitnessgeräten gehören für die Ausdauer: Crosstrainer, Laufband und Hometrainer. Vorallem beim Crosstrainer müssen einige Dinge beachtet werden. Um Muskelaufbau zu betreiben, eignet sich die Multistation am besten: sie ist für jeden Muskel gedacht und bei guter Qualität hat man ein Mini-Gym Zuhause. Damit sich die Investition lohnt, soll man sich im Klaren darüber sein, was die persönlichen Ziele sind. Nur dann kann eine fundierte Entscheidung gefällt werden, sodass man seine Ziele mit dem Home-Fitnessgerät auch erreicht!

 

Titelbild: Leeyakorn06 – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Fitnessgeräte für Zuhause

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

pill-schweiz.com